Chronik Schule Haringsee

1689   über die Gründung der Haringseeer Volksschule lässt sich mangels einer Urkunde nichts angeben. Im pfarrlichen Gedenkbuch wird die Reihenfolge der Schullehrer ab 1765 geführt.
Die ersten bekannten Lehrer in Haringsee (aus einem Vermerk im Grundbuch Groß-Enzersdorf zu sehen, das im Nö-Landesarchiv aufliegt) waren von 1689-1765 Lorenz Fabitsch und nach ihm sein Sohn Bartholome Fabitsch.
1774 Kaiserin Maria Theresia führt die allgemeine Schulpflicht ein.
1786 Das erste Schulgebäude wird unter Lehrer Greogor Simanowitsch errichtet. Die erste Zeit, von 1765 bis 1786, findet der Unterricht in seinem Privathaus (Haus Nr. 5 - heute Hauptstraße 44) statt. Gregor Simanowitsch war 55 Jahre Lehrer in Haringsee (1765-1819) und starb am 20.10.1820.
1864 Das Schulgebäude wird der Gemeinde Haringsee mit dem Recht der grundbücherlichen Besitzanschreibung übergeben.
1869 Die polit. Behörden übernehmen die Schulaufsicht. Die Gemeinde erhält das Schulgebäude (Nr. 71) von der Familienherrschaft Eckartsau. Bis 1869 ist der Schuldienst mit dem Messnerdienst verbunden und der Ortspfarrer Vorgesetzter des Lehrers.
1884 Am 13. Jänner 1884 wird die neu erbaute zweiklassige Volksschule eingeweiht.
Im Schuljahr 1884/85 besuchen 125 Kinder die Schule.
1926
Ein neues Volksschulgebäude wird errichtet. Die Bürgermeister Rudolf Kittel (Bgm. 1920 - 1925) und Johann Kaiser (Bgm. 1926 - 1937) fassen den Entschluss, ein neues Schulhaus zu bauen. Im Schuljahr 1926/27 besuchen 85 Schüler die zweiklassige Volksschule.
1973 1973 - 1976 hat Haringsee keine eigene Schulleitung, da ein Schulverband mit der Volksschule Lassee besteht. Dem tatkräftigen Bürgermeister Johann Wogowitsch ist es zu verdanken, dass Haringsee wieder eine eigenständige Volksschule hat.
1986
Das Schulhaus wird renoviert und umgebaut. Das obere Stockwerk, in dem sich bis zu diesem Zeitpunkt Wohnungen befunden hatten, wird für den Schulbetrieb adaptiert. eine Kanzlei, ein Lehrerzimmer, ein Lehrmittelraum und vier Klassenzimmer entstehen. Der Turnsaal im Erdgeschoß wird vergrößert.
1988
Die umfangreichen Renovierungsarbeiten an der Volksschule werden abgeschlossen. Die Schule hat sich im Lauf der Zeit von einer zweiklassigen Volksschule mit Volksschuloberstufe zu einer, je nach Schüleranzahl, drei- bzw. vierklassigen Volksschule entwickelt.
2015  
Im Juli wird die Volksschule renoviert, die Fassade, der Uhrturm, die Eingangstüren (Fa. Wogowitsch) und das Flachdach werden saniert.
2016  
Mitte Juni wird mit der Innensanierung der Volksschule begonnen. Unsere Schule erhält einen neuen Innenanstrich (Fa. Weckerle) und der Bodenbelag wird erneuert. Ein Durchbruch von der Aula der Volksschule in den Hortbereich wird durchgeführt, um den Kindern und dem Betreuungspersonal einen direkten Zugang zu ermöglich. Ein barrierfreies WC wird erstmals installiert und die restlichen WC-Anlagen im gesamten Gebäude werden neu adaptiert bzw. wieder Instand gesetzt. Abgeschlossen wird die Sanierung der Volksschule durch die Anschaffung diverser Möbel für den Schul- und Hortbetrieb sowie der Installation einer neuen EDV-Infrasturktur durch die Firma Josef UHER Computersysteme im Direktions- und Lehrerbereich.
2021  
 

Bei den Starkregenfällen im vergangenen Herbst stellte sich heraus, dass die Eindeckung des Daches der Volksschule Haringsee an sehr vielen stellen undicht war und die Eindeckung selbst die Feuchtigkeit aufgrund der in die Jahre gekommenen Dachschindeln regelrecht aufsog. Das hieß „Handlungsbedarf“.

Corona bedingt verzögerte sich die Ausschreibung und die entsprechende Vergabe im Gemeinderat bis ins Frühjahr 2021. über die Ferien- bzw. Sommermonate konnten nun die Arbeiten der Firma Klug und der Firma Wukitsevits unter der Aufsicht von Baumeister Pajan abgeschlossen werden.   

http://www.noe.gv.at/Bildung/Kindergaerten-Schulen/Pflichtschulen.html
zum Seitenanfang... -> Gemeinde Haringsee