Volksschule Haringsee

A-2286 Haringsee

Hauptstraße 3


Tel.: +43 (2214) 84 130
Fax: +43 (2214) 84 262
   
vs.haringsee@noeschule.at
   
   
Leitung: Christiane Alker

Juni 2022

Projekt „Natur- und Klimaschutz“ der Volksschule Haringsee

Die Kinder der 3. und 4. Klasse der Volksschule Haringsee waren mit ihrem Lehrer Claus Meissner und der Lehrerin Cornelia Aberham sowie Renate Konar vom 1. bis 3. Juni in Großschönau auf Projekttagen. Nach Besuchen des Bärenwaldes in Arbesbach, der Sonnenwelt in Großschönau und der Blockheide in Gmünd bekamen jedes Kind und jede Aufsichtsperson zum Abschied ein kleines Bäumchen, darunter Föhren, Rotbuchen und Stieleichen, geschenkt.

Dieses Bäumchen sollten dann am 15. Juni gesetzt werden. Wir fuhren gemeinsam mit Herrn Bürgermeister Roman Sigmund, seiner Frau Sonja und Herrn Gregor Gazso in der Früh mit dem Schulbus, dem Gemeindebus und unseren Privatautos los. Herr Gazso war so nett und hatte bereits in jeder Gemeinde Löcher vorbereitet, damit jedes Kind in seiner Heimatgemeinde sein Bäumchen setzen konnte. Jedes Kind durfte sich ein Loch aussuchen, das Bäumchen setzen und das erste Gießen übernehmen. Zum Schluss wurden noch Pflanzpflöcke und ein Verbiss-Schutz angebracht. Die Bäumchen wurden in Straudorf beim Spielplatz bzw. Fußballplatz, in Fuchsenbigl beim Spielplatz und in Haringsee beim Kindergarten gepflanzt.

Claus Meissner

 

Frühling 2022

ENDLICH!

Wir freuen uns auf einen erlebnisreichen Unterricht...

Viele Kinder und alle LehrerInnen der VS Haringsee erkrankten an Covid 19 – Gott sei Dank ohne schwerwiegende Verläufe.

Mit Beginn des 2. Semesters endete die Sicherheitsphase in den Schulen. Maskenpflicht und Testungen begleiteten uns aber bis zum 1. Juni. Der Rückkehr zu einem offenen und erlebnisreichen Unterricht stand nichts mehr im Wege.

Ein Faschingsumzug mit Besuch beim Herrn Altbürgermeister, ein Zuckerlregen aus dem Bürgermeisterfenster, frische Faschingskrapfen bei der Bäckerei Pestuka und ein Feuer vor der Schule – Danke der Feuerwehr – das war schön und wurde schon lange wieder herbeigesehnt.

Dreimal waren wir eislaufen. Danke an die Gemeinde, den Kulturverein und den Elternverein, die immer die Buskosten übernehmen. Auch schulfremde Personen dürfen wieder in die Schule. So konnten wir wieder einen Tanzworkshop veranstalten. Die Kinder hatten große Freude und machten begeistert mit.

Auch Waltraud Wernhart-Horak kann wieder unterstützend für alle Klassen an die Schule kommen. Sie führte die 3. Schulstufe auch zu den Orgeln in Haringsee und Straudorf und erzählte von der Straudorfer Kirche. Danke!

Die so herbeigesehnte Lesenacht konnte nun im 2. Semester nachgeholt werden. Alle Kinder waren so aufgeregt und voll Freude. Sie mussten doch zwei Jahre auf alle Schulveranstaltungen verzichten. Es wurde ihnen viel Schönes, Aufregendes und Gemeinschaftsförderndes gestrichen. So können nun auch die Projekttage stattfinden. Die 3. Und 4. Schulstufe sind mit der Unterstützung von Frau Renate Konar (Danke) nach Großschönau ins Waldviertel gefahren. Alle SchülerInnen waren dabei.

Endlich haben wir Fußballtore! Die Buben spielen mit Begeisterung in den Pausen und auch die Mädchen finden bereits Gefallen am Spiel. Danke an die Gemeinde.

Da der Kirchturm innen wieder begehbar ist, konnten wir diesen mit der 3. Klasse (3. und 4. Schulstufe) besichtigen. Der enge Aufstieg durch den Wehrgang, die Holztreppen und die Fluchtetagen, sowie
die Geschichten rund um die Belagerungen erwecken in den Kindern immer wieder abenteuerliche Fantasien. Die Begeisterung ist zu spüren!

In der Kirche empfingen am 21. Mai 12 Kinder der VS Haringsee die Heilige Kommunion. Es war ein wunderschönes Fest! Ganz viele Leute feierten mit.

Ich möchte mich nochmals bei allen Kindern, Eltern und meinen KollegInnen für die herzliche und berührende Gestaltung meiner Schulgeburtstagsfeier bedanken. Ich war zu „ganz vielen Tränen“ gerührt.

In Bruck besuchten wir das Theaterstück Robin Hood. In einem Musical für Kinder wurden den SchülerInnen das Leben und die guten Taten des Bogenschützens näher gebracht.

 

Am 21. Juni findet die praktische Radfahrprüfung statt. Sie wird von der Polizei Lassee abgenommen.

Meine KollegInnen und ich möchten uns auch bei der Nachmittagsbetreuerin Sylvia Pfeifer für die großartige Zusammenarbeit bedanken, bei Sonja Sigmund, die immer Zeit für uns hat, um uns von A nach B zu bringen und bei Aliye Tekindemir, die für ein sauberes Schulhaus sorgt. Danke auch für die gute Zusammenarbeit mit den Schulpartnern Gemeinde und Elternverein und ihre Unterstützung in allen Belangen.

Alle Kinder schließen dieses Schuljahr positiv ab! Es gab auch wieder ein traditionelles Schulschlussfest. Am 24. Juni verabschiedeten wir 13 Kinder der 4. Schulstufe. Kinder und Lehrer freuen sich, dass das schöne Schultor wieder für alle offen steht! Wir werden tanzen, singen, Gedichte aufsagen und Theater spielen.

Mit der Hoffnung im Herzen auf ein Schuljahr 2022/23 ohne soziale Einschränkungen, wünsche ich Ihnen allen, einen gesunden, erholsamen und wunderschönen Sommer!


Dezember 2021

Digitale Schultafel für unsere Volksschule

Die Anforderungen an Schultafeln sind vielseitiger geworden. Neben Funktionalität, Robustheit, Design und Wartungsfreiheit, um nur einige Bereiche zu nennen, ist auch eine digitale Verwendbarkeit mittlerweile ein großes Thema.

Um all diesen Anforderungen nachkommen zu können, wurde für die Volksschule Haringsee eine Flügeltafel mit interaktivem Touch-Projektor angeschafft. Alle konnten sich über die vielseitige Verwendung und Funktionalitäten ein durchwegs positives Bild machen. Mit dieser neuen Schultafel haben nicht nur die Kinder sondern auch die Pädagoginnen und Pädagogen ihre Freude im täglichen Schulbetrieb. Wieder ein wichtiger und zukunftsorientierter Schritt, dass unsere Schule mit der neuen Tafel in Richtung einer modernen Schule kommt.

 

September 2021

Das Schuljahr begann am 6. September. 52 Kinder besuchen nun die Volksschule, die im Schuljahr 2021/22 dreiklassig geführt wird. Die 3. und 4. Schulstufe bilden eine Klassenfamilie und werden 7 Einheiten gemeinsam unterrichtet.
Bürgermeister Roman Sigmund konnte 13 Taferlklassler begrüßen und ihnen die Schultüte überreichen.
Die 1. Klasse übernahm Christiane Alker, die 2. Schulstufe wird von Martina Krenn unterrichtet, und bei den „Großen“ sind Cornelia Aberham und Claus Meissner im Einsatz. Als Unterstützung wurde uns Sophie Nagl für 11 Stunden zugeteilt. Rosa Schöberl unterrichtet Religion.

In der schulischen Nachmittagsbetreuung kümmert sich Silvia Pfeifer liebevoll um die vielen Kinder.

Dieses Schuljahr begann mit einer Corona – Sicherheitsphase. Die Kinder werden dreimal wöchentlich getestet, darunter auch ein PCR Spültest – Sicherheit geht vor!

 

Die Kinder sind so tüchtig und diszipliniert. Ohne Murren und Zetern bohren sie in der Nase, spülen mit einer Salzlösung und tragen die Masken. Manche Erwachsene könnten sich daran ein Beispiel nehmen!
Die Schule musste auch ein neues Präventionskonzept erstellen.

Nicht nur außen gibt es Erneuerungen – die Schule bekam ein neues Dach, sondern auch im Inneren gibt es tolle Modernisierungen. Die Kanzlei und das Lehrerzimmer erhielten neue PCs und der Antrag eine Klasse mit einem Whiteboard mit einem interaktiven Beamer auszustatten, wurde vom Gemeinderat bewilligt. Es wurde bestellt und ab Spätherbst kann dieses in Betrieb genommen werden. Die Gemeinde unterstützt unsere Schule und man spürt, dass die Kinder, ihre Ausbildung und ihr Wohlbefinden Anliegen der Gemeindepolitik sind.
Zusätzlich erhielten wir über Günther Wernhart von der Firma Iglo zwei hochwertige Beamer, die sofort zum Einsatz kamen.

EIN HERZLICHES DANKESCHÖN AN ALLE!

Wir hoffen alle, dass das Schuljahr ein normales wird, mit Feiern, Schulveranstaltungen, Exkursionen und Ausflügen, dass Turnen, Tanzen und Musik erlaubt sind und ein miteinander Lernen ohne sozialem Abstand möglich ist.

Wir wünschen allen ein schönes, erfolgreiches und gesundes Schuljahr 2021/22.


Frühling 2021

Ein besonderes, ein anderes Schuljahr neigt sich dem Ende zu. Ein Jahr in dem vor allem die Kinder unter der Situation der Pandemie zu leiden hatten.
Schule ist so viel mehr als ein Lernort – sie ist eine Stätte der Kommunikation, der sozialen Verbindungen, der Erlebnisse, der Feste und Projekte. Vieles durfte nicht sein. Vieles konnte nicht sein. Vor allem die 4. Schulstufe konnte in ihrer Volksschulzeit manches nicht erleben - keine Projektwoche, keine Projekttage und kein Abschlussfest.

Auch das Öffnen und Schließen der Schulen hat seine Spuren hinterlassen. Es gab keine Sicherheit – nicht für die Schüler aber auch nicht für uns Lehrer.

 

Gott sei Dank haben wir keine Kinder „verloren“, und hier möchte ich meinen Dank an alle Eltern ausdrücken die Ihre Kinder und uns so großartig unterstützt haben. Ich weiß, es ist nicht leicht gewesen!

Wir haben versucht, den Kindern Schule trotzdem schön zu gestalten und alles was möglich war getan, dass die Kinder sich wohlfühlen.
Geturnt wurde im Freien, Projekte fanden im Turnsaal statt, Musik wurde umstrukturiert, im kreativen Bereich haben wir viel gewerkt und es entstanden tolle Bilder.
Die Öffnungsschritte erlauben es uns nun unter allen Vorkehrungen Exkursionen zu unternehmen. Wir haben das sofort ausgenutzt und haben unsere Carnuntumfahrt
nachgeholt.
Bis zum Schulschluss werden wir noch einige Ausflüge unternehmen, ein kleines internes Schulfest gestalten, ein Meeresprojekt ausarbeiten und den Herrn Bürgermeister besuchen!

 
 

In der Hoffnung, dass das Schuljahr 2021/22 ein normales wird, wünschen wir Ihnen erholsame Ferien und eine schöne Urlaubszeit!


Dezember 2020

Der Lockdown hinterlässt Spuren

Im September und Oktober konnten wir unter bestimmten Vorkehrungen gut arbeiten. Das schöne Wetter erlaubte uns, viel draußen zu turnen und auch zu singen. Gemeinsam mit der Nachmittagsbetreuung gestalteten wir unseren Schulgarten. In der Herbstsonne leuchteten die bunten Kunstwerke unserer Schüler. Die 3. und die 4. Klasse arbeiteten an dem Projekt „Das römische Reich“ mit Begeisterung. Wir lernten, malten und bauten, hörten Geschichten und sahen uns Filme an. Wir tauchten ein in die Geschichte. Im Turnsaal entstand eine römische Stadt mit Kolosseum, Thermen, Aquädukten und sogar der Tiber floss durch die Stadt. So soll Lernen stattfinden! Der Ausflug nach Carnuntum konnte nicht stattfinden – wir mussten stornieren. Leider wurde unsere Hoffnung, dass die Volksschulen geöffnet bleiben können, nicht erfüllt. Der 2. Lockdown, nachdem die Zahlen der Infizierten nach oben schnellten, traf auch uns wieder.

   

Am 17. November wurde die Schule für den Unterricht geschlossen. Kinder können/sollen, wenn sie Hilfe beim Home-schooling brauchen, jeder Zeit in die Schule kommen. Gott sei Dank wird dieses Angebot auch wahrgenommen. Schule in dieser Form hinterlässt Spuren bei den Kindern. All das Schöne, was Schule im eigentlichen Sinn bedeutet, darf/kann nicht stattfinden. Ausflüge, Exkursionen, Feste, Morgenkreise, das enge Zusammensein, das miteinander Spielen, das nebeneinander Lesen und Kuscheln auf den Teppichen ist alles nicht gestattet. Kinder brauchen in dieser Zeit ihre Eltern noch mehr – Nähe und Wärme und vor allem Sicherheit – danach sehnen sich Kinder ganz besonders. Wir alle hoffen, dass wir gemeinsam langsam auf dem Weg der Besserung sind und dass das Jahr 2021 ein Gutes wird. Immer wieder bin ich, auch noch nach 36 Jahren in Haringsee, von der Großzügigkeit und der Schulfreundlichkeit der Menschen in diesem Ort berührt. Ich brauchte keine Überredungskünste und kein großartiges Bitten war notwendig, um den Ankauf von neuen Notebooks zu ermöglichen. Die Schulkinder möchten sich hier nochmals bei ART for ART, Dr. Josef Kirchberger, Firma Konar, RAIKA, Firma Holzbau Klug, Firma Computerspital, Firma Winterleitner, Firma Wogowitsch, SV Großgemeinde Haringsee, Fischereiverein GG Haringsee, Elternverein, Bühne Frey, Kulturverein, Frau Alker, Josef UHER Coputersysteme und der ÖVP für die großartige Unterstützung bedanken. Wir wünschen Ihnen allen ein gesegnetes, friedvolles und vor allem gesundes Weihnachtsfest! Es wird ein anderes sein – aber vielleicht ist es auch ein Zeichen, in sich zu gehen und nicht immer alles als selbstverständlich anzusehen, sondern dankbar zu sein für das Leben in einem sozialem Umfeld, in der Familie und in Gesundheit.

Das Team der VS Haringsee


September 2020

Das neue Schuljahr begann am 7. September. Unser Bürgermeister Roman Sigmund durfte 15 Taferlklassler begrüßen.
52 SchülerInnen besuchen nun die Volksschule. Haringsee wird heuer seit langer Zeit wieder einmal 4 klassig geführt. Einiges hat sich in den Ferien getan: Unsere Kollegin Christina Mayer hat geheiratet – Christina Klöckler erwartet im Jänner ihr Baby. Sie wird im November in Karenz gehen. Eine schöne Veränderung!
Leider nicht so erfreulich war der Reitunfall von Martina Krenn. Sie fällt für lange Zeit aus. Wir wünschen ihr baldige Besserung, denken viel an sie und hoffen, dass sie bald wieder zu uns kommen kann. Leider gibt es augenblicklich keine Personalressourcen und so müssen wir uns nach der Decke strecken – aber wir schaffen es. Conny Aberham ist wieder mit 15 Stunden im Team und Sophie Nagel wurde uns mit 14 Stunden zugeteilt – herzlich willkommen. Marion Ziggerhofer vervollständigt das Team.
Die Volksschule plant gemeinsam mit der Nachmittagsbetreuung ein großes kreatives Herbstprojekt. Wir wollen den Schulpark in einen bunten Herbstzauber verwandeln. Die ganze Jahreszeit hindurch werden Silvia mit den Nachmittagsbetreuungskindern und mein Team daran arbeiten Buntes, Kreatives, Skurriles und künstlerisch Wertvolles vor der Schule aufzubauen, aufzuhängen und aufzustellen. Wir laden ein immer einen Blick darauf zu werfen, es wird immer etwas Neues zu entdecken geben. Wir bitten auch unsere Kunstwerke mit Respekt zu behandeln.
Über weitere geplante Schulprojekte jetzt zu sprechen wäre vermessen – wir müssen kurzfristig planen.
2020/21 ist ein besonderes Schuljahr und wir hoffen alle, dass es ein gutes Jahr wird.
Aber nichts bedeutet mehr als die Freude alle Kinder wieder zu sehen, sie zu lehren und ein Schulhaus voll Kinderlachen zu haben
Christiane und Team

 

Mai 2020

Das 2. Semester begann am 10. Februar.
Schon bald darauf gab es wieder das große Narrentreiben vor dem Schulhaus. „Alles Magie“ war das Thema und mit viel Kreativität und Freude tanzten und sangen wir unsere magischen Lieder. Der Besuch bei Familie Breuer, im Gasthaus Langer und in der Bäckerei Pestuka ist eine wunderschöne Tradition. Den Zuckerlregen vor dem Gemeindehaus aus dem Fenster des Herrn Bürgermeister und die Bewirtung durch die RAIKA wollen die Kinder auch nicht missen!
Ja und dann wurde das harte Arbeiten, das Vorbereiten auf Kreativtage, Schularbeiten, Projekttage, Tests, Exkursionen und Ausflüge je unterbrochen. Das Aussetzen des Unterrichts wegen der Gefahr einer Pandemie durch das Covid-19 wurde angeordnet. Die Schulen blieben geöffnet, aber die Kinder blieben fern. „Homeschooling, distance learning, LMS, Padlet, Emails, schoolfox, youtube, WhatsApp“ und viel Papier waren notwendig um den Kindern Übungsmaterial, weiterführenden Stoff und auch kreative Arbeiten zukommen zu lassen. Ja, jetzt wurde allen bewusst wie wichtig es ist, dass Kinder schon im Volksschulalter mit dem Umgang der unterschiedlichsten Medien vertraut gemacht werden. Daher werden wir nun auch unseren Unterricht vermehrt mit digitalen Medien und Angeboten erweitern. Die Ausstattung der Schule mit neuen digitalen Geräten, sowie die Installierung von 2 fixen Computerarbeitsplätzen pro Klasse (2., 3. und 4.Schulstufe) ist unser großes Ziel für das kommende Schuljahr. Es ist wirklich notwendig.
Die Schule war während des Lockdowns immer zu den Schulzeiten geöffnet. Auch in den Osterferien war die Schule besetzt und die Kinder wurden betreut. Alle Lehrer verrichteten ihren Journaldienst abwechselnd. Ich bedanke mich bei meinen jungen Kolleginnen, dass auch in dieser Krisenzeit eine Verlässlichkeit, eine perfekte Arbeitseinstellung und vor allem das Herz für Kinder vorhanden waren. Die Betreuung der SchülerInnen war gewährleistet, der Kontakt zu den Eltern die ganze Zeit aufrecht und ich denke, dass wir diese Krisensituation alle gemeinsam sehr gut gemeistert haben. Ich möchte mich bei allen Eltern bedanken. Sie können wirklich stolz auf Ihre erbrachte Leistungen in Bezug auf Erarbeitung, Festigung und Übung mit Ihren Kindern, sein. Wir wissen, dass Sie in dieser Ausnahmesituation Außergewöhnliches geleistet haben. Vielleicht ist es auch nun jedem bewusst, dass Schule einen wichtigen Platz in unserer Gesellschaft hat und haben muss. Vielleicht wird nun die Arbeit eines Lehrers doch mehr geschätzt und nicht als selbstverständlich angesehen.
Sicher ist, dass Schule nicht nur eine Bildungsstätte, sondern ein Zentrum für soziale Begegnungen ist – ich glaube dessen sind wir uns jetzt alle vermehrt bewusst geworden.
Seit 18. Mai ist die Schule nun wieder für den Unterricht geöffnet. Da wir eine Kleinstschule sind, können alle Kinder unter Einhaltung der Hygienevorschriften den Unterricht von Montag bis Mittwoch besuchen. Die Kinder benützen unterschiedliche Eingänge, die Beginnzeiten des Unterrichts sind versetzt, die Buskinder werden klassenweise gebracht (Danke an Sonja) und Abstandsmarkierungen helfen den Kindern sich an die Regeln zu halten. Da die Abstandsregel gilt, und keine Arbeitsmaterialien gemeinsam benützt werden dürfen, jedes Kind nur einzeln auf seinem Tisch sitzen muss und alle kreativen und sportlichen Aktivitäten nur sehr eingeschränkt stattfinden, sind moderne Lehr - und Lernformen nicht möglich – uns tun die Kinder leid, denn sie sind ganz anderes gewöhnt. Donnerstag und Freitag sind Übungs- und Betreuungstage, jedes Kind könnte kommen. Auch an den schulautonomen Tagen ist unsere Schule offen, wir wissen um unsere Verantwortung!

Leider fanden keine Projekttage, Kreativtage, Ausflüge und Exkursionen statt. Die Erstkommunion wurde verschoben. Auch das Schulschlussfest ist unter diesen Umständen nicht durchführbar. Schade!

Wie immer möchte ich mich bei allen Schulpartnern bedanken, die uns immer unterstützen!

In der Hoffnung, dass das Schuljahr 2020/2021 ein „normales“ Schuljahr wird, wünschen wir allen schöne und erholsame Ferien!

 

Februar 2020

Im Schuljahr 2019/20 besuchen 50 SchülerInnen die Volksschule. Die Volksschule wird in diesem Jahr zweiklassig geführt. Bürgermeister Roman Sigmund konnte 11 Tafelklassler begrüßen und ihnen die großen Schultüten überreichen.

Die 1. Klasse unterrichten Christina Mayer und Marion Ziggerhofer. Für die 2. Klasse sind Martina Krenn und Christiane Alker verantwortlich. Rosa Schöber unterrichtet Religion und bereitet die Messen vor. Auch unsere Leseomis unterstützen uns wieder.

So wie im Vorjahr gibt es wieder eine Bläserklasse, geleitet von Thomas Märzendorfer. Wir bieten auch Englischworkshops, Musikstudio und kreatives Gestalten an. Die pädagogische Nachmittagsbetreuung wird hervorragend von Frau Sylvia Pfeifer geführt. Die Kinder fühlen sich bei ihr sehr wohl.

In diesem Schuljahr läuft die Kooperation mit dem Kindergarten weiter. Einige VS Kinder wirkten auch bei der Eröffnung des neuen Kindergartens am 29.11. 2019 bei und sagten ein Gedicht auf.

Die 3. und 4. Schulstufe besuchten St. Pölten – unsere Landeshauptstadt. Hier muss man die Organisatoren loben. Die SchülerInnen dürfen diese Stadt erleben – mit allen Sinnen. Sehr gut geschulte FührerInnen begleiten die Schulkinder durch das alte und neue St. Pölten.

Die 4. Klasse fuhr nach Carnuntum und begab sich dort auf römische Spurensuche. Danke an Frau Zidek, die mitgeholfen hat, dass dieser Tag ein besonderer wurde.

Die 4. Schulstufe wird auch zu den Kooperationsstunden nach Orth fahren – Physikstunden, Kochen, Mathematik und Englisch stehen am Programm.

Die 3. Schulstufe besuchte alle 7 Marchfeldschlösser. Sonja und Renate Konar ermöglichten die Ausfahrten. Es ist wichtig den Kindern ihre Heimat nahe zu bringen.

Am Tag der offenen Tür besuchten uns viele Eltern und Großeltern – der Einblick in das Schulleben ist sehr interessant!

Am 11.11. feierten wir das Martinsfest. Die Kirche war voll und die Kinder zeigten ein stimmungsvolles und schönes Programm. Hier bedanke ich mich bei meinen Kolleginnen, die immer bereit sind mitzuarbeiten und mitzuwirken. Auch der Elternverein unterstützt uns immer verlässlich mit Lebkuchen, Tee und Punsch. Anschließend an das Martinsfest lud die VS zur Buchausstellung ein.

Das neue Pädagogikpaket trat mit 01.09. in Kraft. Ab diesem Schuljahr sind auch in der VS SEL Gespräche (Schüler – Eltern – Lehrer) verpflichtend. Diese Gespräche lösen den traditionellen Elternsprechtag ab. Die SchülerInnen müssen anwesend sein, präsentieren ein Thema aus dem Lehrstoff, schätzen sich selbst ein und vereinbaren Ziele. Diese Gespräche fanden im November statt.

Wir möchte uns beim Elternverein bedanken für den Ankauf von 12 HOKIS, das sind „Gesundheitswackelhocker“ – die Kinder lieben es darauf zu sitzen!

Am Faschingdienstag (25.2.2020) veranstalteten wir ein fröhliches Narrentreiben der Volksschule. Hie geht's zum Bericht...

Christiane Alker

 

zum Seitenanfang... -> Gemeinde Haringsee